Medizinisch-technische Assistentin / Medizinisch-technischer Assistent für Funktionsdiagnostik (MTA-F)

Fingerspitzengefühl für Menschen und Technik

Elektroden anlegen, moderne Geräte bedienen, Blutanalysen auswerten:
Die grundlegenden Funktionen des menschlichen Körpers zu überprüfen, gehört zu den spannenden Aufgaben der Medizinisch-technischen Assistenten für Funktionsdiagnostik (MTA-F). Mit hochspezialisierter Diagnosetechnik werden die Ursachen von Gesundheitsstörungen ermittelt. Die MTA-F liefern dem Arzt die Werte, die er zur genauen Befunderstellung und für die Therapie benötigt. Die Diagnostik umfasst vier Hauptgebiete: Neurologie (Nerven), Kardiologie (Herz-Kreislauf-System), Audiometrie (Hören und Gleichgewicht) sowie Pneumologie (Lunge). Selbstverständlich arbeiten die Assistentinnen und Assistenten sorgfältig und überprüfen alle ihre Messergebnisse, bevor sie diese an den Arzt weitergeben. Für die Vorbereitung und Wartung der Geräte, die für die Messungen benötigt werden, sind die MTA-F selbst verantwortlich. Bei der Durchführung der Messungen gehen sie sicher und taktvoll mit den Patienten um. Auch bei Operationen assistieren sie dem ausführenden Arzt. Ein anspruchsvoller Beruf, der Fingerspitzengefühl für Menschen und für Technik verlangt. Auch umfangreiches Wissen, wie der menschliche Körper funktioniert, ist für MTA-F unverzichtbar. MTA-F werden in Krankenhäusern, Rehabilitationszentren und Arztpraxen gebraucht.

Bezeichnung des Berufsabschlusses

Medizinisch-technische Assistentin für Funktionsdiagnostik/
Medizinisch-technischer Assistent für Funktionsdiagnostik (MTA-F)

Vorausgesetzte Eigenschaften

  • Fachoberschulreife oder ein gleichwertig anerkannter Bildungsabschlus
  • Freude an der Arbeit mit Patienten, Interesse für Technik, Zuverlässigkeit, Sorgfalt

Ausbildungsziele

  • Ziel der Funktionsdiagnostik ist es, im Zusammenhang mit anderen Untersuchungsmethoden eine klare Aussage über Art, Ort, Ausdehnung und Schweregrad der Funktionsstörung (z. B. Nervensystem, Sinnesorgane, Herz-Kreislauf-System, Lunge) zu treffen, um gezielte therapeutische Maßnahmen einleiten zu können.

Ausbildungsorte

Praxis:
GLG Werner Forßmann Klinikum Eberswalde

Theorie:
Akademie der Gesundheit Berlin/Brandenburg e.V.
Campus Berlin-Buch
Karower Straße 11
13125 Berlin