Operationstechnische Assistentin / Operationstechnischer Assistent (OTA)

Einfühlsamer Umgang mit Patienten und technisches Know How

Operationen sind niemals Routine, auch wenn sie schon unzählige Male durchgeführt wurden. Immer kommt es auf den vollen Einsatz aller Beteiligten an. Teamgeist ist hier ganz entscheidend. Jeder trägt Verantwortung und seinen Teil zu einer gelungenen Operation bei. Operationstechnische Assistenten und Operationstechnische Assistentinnen (OTA) haben zum Beispiel die Aufgabe, die Patienten vor und nach Operationen fachgerecht zu betreuen. Dabei ist Einfühlungsvermögen gefragt. Jeder Mensch erlebt eine Operation für sich immer als außergewöhnliche Situation. OTA bereiten die Operationseinheiten vor und assistieren während der OP. Dabei müssen alle Handgriffe sitzen. Alle Vorschriften, vor allem die Hygienerichtlinien, müssen hundertprozentig beachtet werden. Nicht zuletzt ist ein gutes Verständnis neuer, hochmoderner Tech- nik wichtig. OTA sind Spezialisten für medizinische Apparate und Materialien. Alles in allem bietet die OTA-Ausbildung den Einstieg in ein attraktives modernes Berufsfeld im hoch technisierten Bereich eines Krankenhauses oder einer chirurgischen Praxis.

Bezeichnung des Berufsabschlusses

Operationstechnische Assistentin /
Operationstechnischer Assistent (OTA)

Vorausgesetzte Eigenschaften

  • Fachoberschulreife oder ein gleichwertig anerkannter Bildungsabschluss
  • Ordnungs- und Hygienebewusstsein
  • Flexibilität, physische und psychische Belastbarkeit
  • Interesse an vielfältigen Aufgaben im Operationsdienst und den Funktionsbereichen sowie an
    medizinischen Sachverhalten

Ausbildungsziele

  • Fachkundige Betreuung der Patienten unter Berücksichtigung ihrer physischen und 
    psychischen Situation während ihres OP- und Funktionsabteilungsaufenthaltes
  • Selbstständige Organisation und Koordination der Arbeitsabläufe in den Funktionsabteilungen
  • Vor- und Nachbereitung des Operationssaales
  •  Vorbereitung von Operationen einschließlich der Instrumente
  • Unterstützung der operierenden Gruppen vor, während und nach der Operation
    (unsterile Assistenz =Springertätigkeit)
  • Instrumentation in den unterschiedlichen Fachbereichen (sterile Assistenz)
  • Sachkenntnis und Wartung von medizinischen Apparaten und Materialien
  • Wiederaufbereitung des Instrumentariums
  • Verantwortung für die Durchführung hygienischer Maßnahmen
  • Verantwortung für aseptische Arbeitsweise
  • Administrative Aufgaben