Pharmazeutisch-kaufmännische Angestellte / Pharmazeutisch-kaufmännischer Angestellter (PKA)

Apothekenorganisation und pharmazeutische Unterstützung

Die kaufmännische Organisation der Apotheke ist kurz gesagt der Tätigkeitsschwerpunkt der Pharmazeutisch- kaufmännischen Assistenten (PKA). Doch dazu gehört viel. Beispielsweise die Betreuung des Warenlagers der Apotheke, was bedeutet: Bestände überprüfen, fehlende Waren nachbestellen, Lieferungen überwachen und sachgemäß einlagern. Oder die Mitwirkung an der betrieblichen Buchführung und bei der Kostenrechnung der Apotheke sowie bei der Preiskalkulation. PKA legen auch Statistiken, Dateien und Karteien an, die sie regelmäßig führen und auswerten. Sie benötigen gute Kenntnisse in der Bedienung der EDV, der Textverarbeitungsprogramme und vor allem der speziell für Apotheken entwickelten Programme. Darüber hinaus arbeiten sie auch im Verkauf, betreuen und beraten Kunden zu apothekenüblichen Waren. Unter Aufsicht der Apotheker übernehmen sie auch Labortätigkeiten und helfen bei der Herstellung von Arzneimitteln. Schließlich sind sie auch für die Gestaltung der Auslagen und anderer Werbemittel sowie für die Produktplatzierung im Verkaufsraum zuständig. In der Ausbildung werden unter anderem Kenntnisse über Warenwirtschaft, Kundenberatung und Preisbildung, Lagerhaltung sowie die Bearbeitung von Rechnungen und der Umgang mit der EDV vermittelt. Darüber hinaus werden die Auszubildenden mit Zuarbeiten zur Herstellung, Prüfung und Abgabe von Arzneimitteln vertraut gemacht. Die Pharmazeutisch-kaufmännischen Assistentinnen und Assistenten sind vorrangig in öffentlichen Apotheken, aber auch in Krankenhausapotheken, in der Industrie, im pharmazeutischen Großhandel, in Drogerien oder Verwaltungen und Behörden tätig.

Bezeichnung des Berufsabschlusses

Pharmazeutisch-kaufmännische Angestellte/
Pharmazeutisch-kaufmännischer Angestellter (PKA)

Vorausgesetzte Eigenschaften

  • Fachoberschulreife oder gleichwertig anerkannter Bildungsabschluss
  • Freundliches Auftreten, Sorgfalt und Gewissenhaftigkeit
  • Organisations- und Planungstalent
  • Interesse an kaufmännischer Tätigkeit und an medizinischem Fachwissen

Ausbildungsziele

  • Pharmazeutische Tätigkeiten
  • Bestandsaufnahme der Arzneimittelvorräte
  • Überwachung des Wareneingangs
  • Überprüfung von Rechnungen, Lieferscheinen und Krankenkassenabrechnungen
  • Beratung, Information und Verkauf apothekenüblicher Waren
  • Schaufensterdekoration

Ausbildungsorte

Praxis:
GLG Werner Forßmann Klinikum Eberswalde

Theorie:  
Oberstufenzentrum „Johanna Just“
Abteilung II
Berliner Straße 114-115
14467 Potsdam