Entlassmanagement

Endlich wieder nach Hause?! Damit Ihre Entlassung mit Freude verbunden ist, bereiten wir mit Ihnen diesen entscheidenden Schritt sehr detailliert vor. In Gesprächen planen wir auch mögliche individuelle Nachsorgemaßnahmen. Die Mitarbeiter des Sozialdienstes und die Patientenkoordinatoren arbeiten dabei eng mit den Ärzten, Pflegekräften und Therapeuten zusammen, um rechtzeitig mit Ihnen gemeinsam Ihre Entlassung vorzubereiten. Und natürlich beziehen wir auch Behörden, Kassen, anderen Pflegedienste und Anbieter von Gesundheitsleistungen mit ein. Eine auf Ihre Bedürfnisse zugeschnittene Beratung steht für uns im Mittelpunkt!

Sprechen Sie uns einfach an!

Entlassbrief
Einen umfassenden medizinischen Bericht über Ihren stationären Aufenthalt erhalten Sie mit dem Entlassbrief, den Sie für die weitere Behandlung an Ihren Hausarzt oder niedergelassenen Facharzt weitergeben können. Dieser enthält auch Empfehlungen für Ihre Weiterbehandlung.

Hilfsmittel
Sie benötigen nach der stationären Behandlung Hilfsmittel wie zum Beispiel Gehhilfen? Wir helfen Ihnen auch dabei, unter anderem mit Verordnungen, die sie selbstständig in Sanitätshäusern oder Apotheken einlösen können. Bei genehmigungspflichtigen Artikeln unterstützen wir Sie gern bei der Antragstellung bei Krankenkassen oder Versicherern.

Nachsorgemaßnahmen
Sorgen und Ängste, wie das Leben nach einer Erkrankung oder Verletzung aussieht, sind belastend und können die weitere Genesung negativ beeinflussen. Wir haben ein offenes Ohr für Sie, beraten Sie und Ihre Angehörigen ganz individuell über nötige Nachsorgemaßnahmen und vermitteln weiterführende Hilfsangebote.

Rahmenvertrag zum Entlassmanagement
In einem für Krankenhäuser verbindlichen Rahmenvertrag ist geregelt, wie der nahtlose Übergang der Patientinnen und Patienten in nachfolgende Versorgungsbereiche zu regeln ist. Dazu gehört es zum Beispiel, den individuellen Bedarf eines patienten für die Anschlussversorgung möglichst frühzeitig zu erfassen und einen Entlassplan aufzustellen.