Patientensicherheit

Wir tun mehr … für Ihre Sicherheit

Die Qualität von Gesundheitsleistungen hat viele Seiten – der Aspekt der Patientensicherheit  steht dabei ganz im Vordergrund. Er umfasst neben der sicheren Behandlung gemäß neuester Standards und Leitlinien und neben dem Schutz vor Infektionen auch den weitest gehenden Ausschluss denkbarer Risiken und die Vorbereitung auf mögliche Gefahren.

In allen Bereichen des GLG-Verbunds erfolgt eine regelmäßige Qualitätsmessung durch Audits und Zertifizierungen. Diese sind oft Voraussetzung zur Erbringung der betreffenden Leistungen und werden durch externe Prüfinstanzen vorgenommen. Ein Zertifikat weist die Qualität des jeweiligen Bereichs anhand offiziell anerkannter Bewertungskriterien aus.

Ein hohes Risikopotential für Krankenhäuser liegt in der Gefährdung durch nosokomiale Infektionen und multiresistente Keime. Hier setzt die GLG auf umfassende Hygienemaßnahmen und die Stärkung des Hygienebewusstseins durch regelmäßige Schulungen und Aktionen, so zum Beispiel die Teilnahme an der „Aktion Saubere Hände“ der WHO. Eine besondere Verantwortung übernehmen Hygienefachkräfteteams an allen GLG-Standorten.

Der zielgerichtete Einsatz von Antibiotika zur Vermeidung gefährlicher Resistenzen wird durch ein professionelles Antibiotic Stewardship unterstützt. Die GLG verfügt über eine hohe spezielle ärztliche Kompetenz in der Infektiologie sowie über die Befugnis zur Zusatzweiterbildung für Ärzte in diesem wichtigen Fachgebiet.

Um auf mögliche Krisen vorbereitet zu sein, beteiligt sich unter anderem das GLG Werner Forßmann Klinikum am wissenschaftlichen Modellprojekt EKOS. Sein Ziel ist die Entwicklung moderner Konzepte zur Sicherstellung der infektiologisch-medizinischen Versorgung bei seltenen, hochkontagiösen und lebensbedrohlichen Erkrankungen in Schwerpunktkrankenhäusern. Erfahrungen aus dem Projekt sind auch in das Management der Coronapandemie eingeflossen.

Darüber hinaus gehört ein aktiver Datenschutz zur Sicherheit der Patienten. „Bei uns sind Ihre Daten sicher“ – diese Aussage ist für alle GLG-Einrichtungen von höchster Priorität.  Die IT-Zentrale der GLG und die GLG-Datenschutzbeauftragte nehmen dies mit hoher Verantwortung wahr.

Seit 2018 sind alle GLG- Krankenhäuser am einrichtungsübergreifenden Fehlermeldesystem CIRSmedical.de beteiligt. Dieses anonyme Berichts- und Lernsystem („Critical Incident Reporting-System“) ermöglicht es, aus kritischen Ereignissen und Fehlern zu lernen. Es ist Teil der Qualitätssicherungsmaßnahmen der Bundesärztekammer und der Kassenärztlichen Bundesvereinigung.

Nicht zuletzt dienen regelmäßige Schulungen zum Arbeits- und Brandschutz sowie Begehungen der Betriebsärzte zum Gesundheitsschutz am Arbeitsplatz der Sicherheit und dem Wohl der Patienten und Beschäftigten.

Die GLG ist Mitglied im Aktionsbündnis Patientensicherheit e.V. Dieses setzt sich für eine sichere Gesundheitsversorgung ein und widmet sich der Erforschung, Entwicklung und Verbreitung dazu geeigneter Methoden (www.aps-ev.de).