Angehörigenunterstützung

Angebote zur Unterstützung von Angehörigen

Willkommen auf der Seite für Angehörige

Sie als Angehörige der Menschen, welche sich um Hilfe an uns wenden, haben für uns einen besonderen Stellenwert. Uns liegt sehr daran, mit Ihnen ins Gespräch zu kommen, weil wir wissen, wie wichtig Ihre Erfahrungen und Ihre Unterstützung sind. Sie stehen in dauerndem Kontakt mit Ihren Angehörigen, sorgen und kümmern sich um sie, wir erleben die Betroffenen „nur“ in der akuten Krise. Zur wechselseitigen Unterstützung finden Sie unten stehend Angebote in unserem Haus.

Um dies auch verbindlich festzuschreiben, konnten wir erfreulicherweise mit der Landesarbeitsgemeinschaft Angehöriger Psychiatrie Brandenburg eine Vereinbarung (s. Dateidownload) schließen.        

Angehörigengespräche

Damit wir Sie und Sie uns unterstützen können, zum Austausch über Ihre Erfahrungen vor der Klinikeinweisung, und im Alltag, und bei Belastungserprobungen und nicht zuletzt, um etwas über die Zeit vor der akuten Erkrankung zu erfahren, bieten wir regelmäßig und verbindlich Angehörigengespräche an, die mit den zuständigen Therapeuten der Station stattfinden, wenn Ihr Angehöriger uns dies erlaubt. Sie dürfen sicher sein, dass wir solche Gespräche befürworten und uns darum bemühen, die erforderliche Schweigepflichtsentbindung Ihrer Angehörigen zu erhalten. Bitte vereinbaren Sie wenn irgend möglich hierfür einen Termin.

Angeleitete Angehörigengruppe der Klinik für Psychiatrie, Psychotherapie/-somatik und Suchtmedizin

Bei diesen Zusammenkünften haben Sie Gelegenheit, über Ihre Situation und Erfahrungen im Umgang mit der seelischen Erkrankung Ihres betroffenen Familienmitgliedes mit anderen Angehörigen ins Gespräch zu kommen. Wir möchten Sie zur Teilnahme ermutigen, auch wenn sich Ihr betroffenes Familienmitglied gegenwärtig nicht in stationärer Behandlung befindet.

  • jeden 3. Dienstag im Monat von 17.00 bis 18.00 Uhr im Gruppenraum der Allgemeinpsychiatrischen Station 3b
    (Ansprechpartnerin: Christiane Kubik, Tel.: 271-207 oder 271-3134)

Angehörigen-Selbsthilfegruppe

Erfreulicherweise trifft sich seit Januar 2019 in unserer Klinik die erste Angehörigen-Selbsthilfegruppe des Landkreises Uckermark.

  • jeden letzten Donnerstag im Monat von 17.00 bis 18.00 Uhr im Gruppenraum der Psychiatrischen Institutsambulanz (Ansprechpartnerin: Frau Schmidt, Tel.: 0174-3845085)

Informationsmaterial zum Downloaden