Psychotherapeutisch-psychosomatische Station

Was Sie bei uns erwartet

Das Angebot der stationären Psychotherapie auf der Station mit 18 Betten richtet sich an Menschen mit Depressionen, Ängsten, Zwängen, Psychosomatischen Erkrankungen, Persönlichkeitsstörungen, Belastungsreaktionen und remittierten Psychosen (nach Absprache).

Dieser Fachbereich befasst sich in besonderer Weise mit den Zusammenhängen von Körper und Seele, aber auch zwischen Individuum und Umgebung. Bei der Behandlung von psychosomatischen Erkrankungen stehen die Wechselwirkungen zwischen körperlichen Vorgängen, organischen Erkrankungen, seelischer Belastung und sozialen Lebensbedingungen im Mittelpunkt.

Unser erfahrenes Team steht Ihnen auch in schwierigen Situationen gern zur Verfügung. Wir sind gern für Sie da!

Therapeutische Leitung

Dipl.-Psych. Klaus-J. Gergs

Leistungen

Unser Behandlungsangebot beinhaltet neben Einzel- und Gruppengesprächen verschiedene komplementäre Therapien. Die unterschiedlichen therapeutischen Angebote bieten dem Patienten die Möglichkeit, die Verbindung von äußerem und innerem Erleben zu erarbeiten. Der Patient wird ermutigt, die daraus entstehenden Erkenntnisse im gruppentherapeutischen Setting zu erproben und damit seinen Handlungsspielraum zu erweitern.

Das Behandlungsangebot richtet sich nicht an Patienten mit akuten Psychosen, akuten Suchterkrankungen, akuter Suizidalität sowie Alterserkrankungen mit Verwirrtheitszuständen.

Aufnahmemodalitäten

Extern: Aufnahme nach einem Vorgespräch. Sie benötigen hierzu einen Einweisungsschein Ihres Arztes.
Intern: Aufnahme durch Verlegung von einer anderen Station, z. B. nach einer Krisenintervention auf der allgemeinpsychiatrischen Station.