Aktuelles Baugeschehen

Aus dem Kreiskrankenhaus wird ein ambulant-stationäres Gesundheitszentrum!

Ob Beratungsstelle, Praxis, Krankenhaus oder Pflegeeinrichtung – in Prenzlau gibt’s zukünftig alles an einem Standort. Das Kreiskrankenhaus wird sich mit fast 100 Jahren noch einmal neu erfinden und sich schon bald als modernes Gesundheitszentrum präsentieren.

Das Krankenhausbauvorhaben wird vom Land Brandenburg und von der Bundesregierung gefördert. Die für die Maßnahmen erforderlichen Fördermittel werden vom Ministerium für Arbeit, Soziales, Gesundheit, Frauen und Familie und vom Bundesversicherungsamt bereitgestellt. 

Was sich wie verändert, das erfahren Sie hier ganz aktuell

  • September/Oktober 21: Neues Angebot realisiert: Der Umbau des ehemaligen „Weißen Hauses“ zum Pflegezentrum ist zwar erst zum Ende der Umbauphase geplant, dennoch sollen Menschen, die auf eine stationäre Intensivpflege angewiesen sind, nicht auf Unterstützung verzichten müssen. Aus diesem Grund eröffnet die GLG Ambulante Pflege und Service GmbH, die bisher mit der mobilen Hauskrankenpflege in Prenzlau vertreten ist, am 1.Oktober eine Wohngruppe für Beatmungspatienten im Krankenhausgebäude. Dafür stehen zunächst drei voll bezugsfertige Räume  zur Verfügung. Eine Erweiterung des Angebotes der GLG-Ambulanten Pflege & Service nach Fertigstellung des Pflegezentrums, voraussichtlich Ende 2023, ist geplant.
  • August 2021: Die Bauarbeiten im Haus D gehen planmäßig voran. Die voraussichtliche Fertigstellung ist bis Ende 2022 vorgesehen.
  • März/April 2021: Start der Bauarbeiten im Haus D, der ehemaligen Küche 
  • November 2020 bis Februar 2021: Auftragsvergabe an Generalplanungsbüro, Baugenehmigung und Ausführungsplanungen
  • 2019: Zeitliche Verzögerungen und Anpassungen der Planungen und beauftragten Firmen
  • November 2018: Fördermittelübergabe von Land und Bund in Höhe von 8,1 Millionen Euro für den Umbau zu einem ambulant-stationären Gesundheitszentrum
  • 2017: Modifikation des eingereichten Antrages beim Ministerium
  • 2016: Teilnahme am Interessenbekundungsverfahren, Erstellung erster Projektskizzen und Konzepteinreichung beim zuständigen Landesministerium