GLG Martin Gropius Krankenhaus EberswaldeAkademisches Lehrkrankenhaus der Charité

Angesichts der aktuellen Entwicklung der Inzidenz und zum Schutze unserer Patienten, Ihrer Angehörigen sowie unserer Mitarbeiter gelten in unserer Klinik stark eingeschränkte Besucherregelungen. Wir bitten um Verständnis.

Die maximale Dauer von einer Stunde ist einzuhalten. Generell gilt, dass wir Besucher so einplanen, dass pro Patient eine Person pro Tag ermöglicht wird. Für die Kinder- und Jugendpsychiatrie gibt es gesondert geregelte Besuchstage, an denen maximal zwei Personen pro Patient für eine Stunde empfangen werden können. Die Besucherreglungen in der Forensischen Klinik bleiben wie bisher gesondert geregelt.

Folgende Regeln sind aktuell zu beachten:

  • Termine für Besuche sind möglichst einen Tag vorab mit der jeweiligen Station durch den Besucher oder Patienten zu vereinbaren.
  • Von der Station erhält jeder Besucher einen festen Besuchstermin. Dieser wird den Beschäftigten an der Rezeption angezeigt.
  • Es erfolgen Einlasskontrollen an der Rezeption (Haupteingang) mit Abfrage zu aktuellen Kontakt- sowie Gesundheitsdaten.
  • Besucher müssen gesund sein, d. h. sie dürfen keine erhöhte Körpertemperatur und / oder Erkältungssymptome aufweisen. Darüber hinaus darf kein Kontakt zu einem gesicherten Covid-19-Fall innerhalb der letzten 14 Tage bestehen. Sofern diese Kriterien nicht erfüllt sind, wird dem Besucher das Zugangsrecht verwehrt.
  • Die Einhaltung der Abstandsregelungen vom mindestens 1,5 m, insbesondere auch zum besuchten Patienten ist zwingend zu gewährleisten.
  • Das Tragen von Mund-Nasen-Schutz ist erforderlich. Ausnahmeregelungen sind nur entsprechend der gültigen Umgangsverordnung zulässig.

Für Besuche in der Neurologie am Standort des GLG Werner Forßmann Klinikum Eberswalde gelten die Regelungen des GLG Werner Forßmann Klinikum Eberswalde.

Grundsätzlich bitten wir Sie im Sinne aller unserer Patienten abzuwägen, ob auf Besuche verzichtet und damit Kontakte minimiert werden können.

Wir bitten um Verständnis für diese umfangreichen Maßnahmen. Sie dienen dem Wohle aller Patienten, unserer Mitarbeiter und auch Ihrer Sicherheit.

Aktuelle Informationen zur Coronavirus-Infektion finden Sie hier.

Probleme zu Hause in der Familie? Hier erreichen Sie unser Krisentelefon.

Rechtsform und Vernetzung im GLG-Verbund

Das GLG Martin Gropius Krankenhaus wird betrieben von der Martin Gropius Krankenhaus GmbH und ist Teil des GLG-Verbundes.

Der GLG-Verbund

Der GLG-Verbund ist der größte Anbieter von Gesundheitsdienstleistungen im Nordosten Brandenburgs. Er umfasst fünf Krankenhäuser und eine Fachklinik für Rehabilitation, Medizinische Versorgungszentren mit Arzt- und Facharztpraxen in Eberswalde, Finowfurt, Angermünde und Prenzlau, ein ambulantes Rehabilitationszentrum, einen ambulanten Pflegedienst und eine Medizinservice-GmbH, außerdem Wohnstätten, Tageskliniken und Beratungsstellen für psychisch erkrankte Menschen in Angermünde, Bad Freienwalde, Bernau, Criewen, Eberswalde, Prenzlau, Schwedt und Templin.

Die GLG ist zugleich der größte Arbeitgeber in der Region, ein wichtiger Investor und Ausbildungsbetrieb. Gesellschafter der GLG mbH sind die Landkreise Barnim (71,1 %) und Uckermark (25,1 %) sowie die Stadt Eberswalde (3,8 %).